Zum vollständigen Hintergrundbericht [1]

Zur Abstimmungsempfehlung der Vollgeld-Initiative [2] 

Das Schweizer Stimmvolk wird sich am 10. Juni 2018 zur Vollgeld-Initiative äußern. Diese will das Monopol zur Geldschöpfung in die Hände der Schweizerischen Nationalbank SNB geben; es ist also an der Zeit, sich mit der Zentralbank der Schweiz näher auseinander zu setzen, die Ihre Machtbefugnisse selbst nicht ausgeweitet haben möchte.[3] 

Die dauernde Neutralität ist ein Grundsatz der schweizerischen Außenpolitik, welche die SNB dementsprechend zu einer Geld- und Währungspolitik verpflichtet, die dem Gesamtinteresse des Landes dient. Es ist Ihr verboten Weisungen, weder vom Bundesrat noch von der Bundesversammlung oder von anderen Stellen einzuholen oder entgegen zu nehmen.

Dieser Grundsatz lässt sich aus dem Neutralitätsgedanken und den Verpflichtungen gegenüber den Schweizer Bürgern begründen. Umso wichtiger erscheint dies, wenn man die globalen Auswirkungen der Handlungen bedenkt.

Die SNB versteht sich selbst als große Investorin, die sich Ihrer Verantwortlichkeit bewusst ist und folglich auf Investitionen in Aktien von Unternehmen verzichtet;

 

die international geächtete Waffen produzieren,

die systematisch gravierende Umweltschäden verursachen oder

die grundlegende Menschenrechte massiv verletzen

 

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, holt Sie sich bei einem spezialisierten Institut, dessen Namen Sie nicht nennen will, „Empfehlungen“ ein. Damit missachtet Sie jedoch bereits vor den eigentlichen Handlungen, die geltende Gesetzesgrundlage, welche das Einholen von Weisungen verbietet! 

Dass die SNB durchaus „empfänglich“ für Weisungen ist zeigt sich auch an folgendem Beispiel; so schloss Sie im April 2016, im Auftrag des Bundes einen bilateralen Darlehensvertrag mit der Nationalbank der Ukraine über 200 Mio. US­ - Dollar ab; dass dieses Geld nicht für Kriegszwecke gebraucht werden darf, ist als blanker Hohn zu verstehen; denn bekäme diese das "Geld zum Aufbau" nicht, müssten Sie es vermutlich aus der Kriegskasse nehmen! 

Dass die „westliche Gesinnung“ durchaus kein Einzelfall darstellt, lässt sich auch in der Sendung Rundschau, eine politische Fernsehsendung des Schweizer Fernsehens SRF erkennen. So hat die SNB z.b. in die Firma Raytheon investiert, ein US – Amerikanischer Rüstungskonzern, dessen Waffen im „vergessenen Krieg in Jemen zum Einsatz kommen.

Auf unsere Anfrage, ob auch Investitionen in Unternehmen getätigt werden, welche nicht der Kategorie „westlich orientierter Unternehmen“ entsprechen – namlich in russische, wurden wir um Verständnis gebeten, dass die SNB zu einzelnen Aktientitel keine Angaben macht. Inwieweit der Ansatz der passiven Titelselektion und damit der Aktienmarkt in seiner Gesamtheit abgebildet werden kann, darf der mündige Leser selbst abschätzen.

Ein weiterer Fakt ist, dass die SNB in der Vergangenheit den rechtlichen Rahmen wiederholt nicht eingehalten hat und von der Politik mehrmals im Nachhinein die Anpassung der Gesetze an die „gelebte Handlungspraxis“ eingefordert hat, dies lässt sich anhand der Goldparität (Festlegung des Notenumlaufs an einen Fix definierten Prozentsatz in Gold) feststellen.

Wäre diese Golddeckung des Schweizer Frankens, welcher bis zum neuen Bundesgesetz über die Währung und die Zahlungsmittel vom 22. Dezember 1999 gültig war (WZG), nicht bereits aufgehoben worden – bräuchten wir also erst gar nicht über die Vollgeldinitiative abzustimmen, da die Absicherung des SFr. durch physisch vorhandenes Gold gedeckt wäre; 1300 Tonnen Gold, welches zwischen 2000 bis 2005 von der SNB zum Durchschnittspreis von SFr. 15`604.—veräussert wurde! Heute liegt das Kilogramm bei rund SFr. 42`700.—

In einer turbulenten Weltwirtschaft wie wir Sie heute vorfinden, wäre wohl die Kaufkraft des Schweizer Frankens exorbitant ins unermessliche gestiegen;

 

 

Kursentwicklung der SNB Aktie am 22.05.2018, Quelle; www.finanzen.ch/aktien/Schweizerische_Nationalbank-Aktie 

 

Die SNB hätte dies vermutlich erneut als Anlass gesehen um noch mehr marode Euro`s in Ihren Bestand zu hieven, während Sie es der Bevölkerung als unausweichliche Massnahme verkauft, anstatt im Sinne einer breit abgestützten Differenzierungsmassnahme in den, durch US - Sanktionen künstlich Tief gehaltenen, Rubel zu investieren.

 

WEARECHANGE.EU.RU

ist eine wachsende Community - Plattform, für Menschen, Firmen & Organisationen, die aktiv zur Verbesserung der Welt beitragen.

 

«Wir verändern Europa aus dem Herzen heraus»

 

Möchtest auch Du aktiv dazu beitragen? Ab sofort kannst Du Dich vor - registrieren!

 

Kontakt für Rückfragen;

contact@wearechange.eu

 

WEARECHANGE.EU.RU

Postfach

CH - 6000 Luzern 6

 

www.wearechange.eu I www.wearechange.ru

 

[1] https://www.wearechange.eu/wiki/schweizerische-nationalbank-snb/start

[2] https://www.wearechange.eu/wiki/abstimmungsempfehlungen/vollgeld-initiative

[3] http://www.snb.ch/de/ifor/media/dossiers/id/media_dossiers_vollgeld

 

 


31.05.2018 | 92296 Aufrufe